Frauenheilkunde & Geburtshilfe  
Dr. med. Mathias Wolff

Sonderleistungen (IGeL)

Über den Rahmen der von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlten Grundleistungen hinaus bieten wir Ihnen sog. IGeL ( = Individuelle Gesundheitsleistungen) an. Hierbei beschränken wir uns auf ausgewählte, medizinisch sinnvolle Zusatzuntersuchungen, die wir Ihnen mit hoher Qualität anbieten können. Hier eine Auswahl der wichtigsten Sonderleistungen - bitte beachten Sie: Einige der angegebenen Untersuchungen (z.B. Chlamydien-Diagnostik) sind bei akutem Verdacht bzw. entsprechender Indikation eine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen. Bitte sprechen Sie uns an!

erweiterte Krebsvorsorge mit Ultraschall (innere Geschlechtsorgane)

Ultraschall der Brust (Mammasonografie), sinnvoll zur Erkennung von Brusttumoren zusätzlich zum Abtasten der Brust, ggf. im Intervall mit der Mammografie - (wird bei entsprechender medizinischer Indikation von Ihrer Krankenkasse bezahlt)

Einlegen eines Intrauterinpessars (Spirale) - preiswerte und sehr sichere Verhütungsmethode aus Kupfer oder - in den meisten Fällen empfehlenswerter - mit Hormonabgabe (Mirena)

Impfung zum Schutz vor Gebärmutterhalskrebs (Gardasil®) (mittlerweile übernehmen alle gesetzlichen Krankenkassen die Kosten bei Impfung zwischen 12. und vollendetem 17. Lebensjahr)

Hormonanalyse - z.B. Abklärung, ob Sie noch schwanger werden können

Spezieller Krebsabstrich (Dünnschichtzytologie/Thin-Prep-Pap Test)spezielles Abstrichverfahren, bei dem die Zellen vom Muttermund wesentlich sicherer beurteilt werden können als beim herkömmlichen „Krebsabstrich“

HPV-Test (sämtliche high-risk und low-risk Subtypen), eine wichtige Zusatzuntersuchung um HP (Humane Papilloma)-Viren auszuschließen, da HP-Viren das Risiko für Gebärmutterhals krebs erhöhen. Bei negativem Testergebnis ist eine Erkrankung an Gebärmutterhalskrebs extrem unwahrscheinlich

Gezielter HPV-Test vor Impfung. Von den über 100 Subtypen der HP-Viren werden 13 als „high-risk“ eingestuft. Nur gegen 4 (Gardasil®) bzw. 2 (Cervarix®) davon richten sich die neuen Impfstoffe. Aus der Sicht vieler Experten ist ein Test vor der Impfung zur Abschätzung eines Impferfolges dringend zu empfehlen.

Immunologischer Stuhltest zur Früherkennung von Darmkrebs mit deutlich höherer Sicherheit bei geringerem Aufwand im Vergleich zum herkömmlichen Stuhltest –  auch für Ihren Partner

HIV Diagnostik

Schwangerschaftstest

Nackentransparenzmessung sowie Hormonbestimmung in der Frühschwangerschaft (PAPP-A und freies ß-HCG) zur Risikoabschätzung hinsichtlich chromosomaler Erkrankungen (v.a. Down-Syndrom = Trisomie 21)

Triple-Diagnostik in der Schwangerschaft (veraltet, nur auf ausdrücklichen Wunsch)

Toxoplasmosetest in der Schwangerschaft (wird bei akutem Verdacht von der Krankenkasse bezahlt)

Chlamydien-Diagnostik. Diese sehr häufige, aber oft nicht erkannte Infektion betrifft beide Geschlechter, verläuft jedoch bei Frauen oft ohne Symptome und kann einen Ursache für Verwachsungen im Bauchraum und somit für unerfüllten Kinderwunsch sein (Kassenleistung in der Schwangerschaft und bei akutem klinischen Verdacht).